Die Band

Ich bin Andrea, Gründerin und Bandmuddi :-) 
Ich habe erst ziemlich spät, mit 27, Gitarrespielen gelernt. Damals habe ich mit meiner Freundin Melli und einem Kumpel zusammen Musik gemacht. Wir haben auch eigene Stücke geschrieben und aufgenommen. War ne tolle Zeit. Dann habe ich von 2006 bis 2007 bei der Frauenband "wäXXLjahre" gespielt. Anschließend hat sich die Band "The Whoops" gegründet, mit der wir 2012 bei den Hansetagen im Glockenhof aufgetreten sind. Auch da war mein Sohn Malte schon Schlagzeuger. Ein mega geiler Auftritt mit einem tollen Publikum! Dann starb leider kurz danach unser Gitarrist Jochen :-( Daraufhin lösten sich "The Whoops" auf. Für mich war aber klar, dass ich auf jeden Fall wieder eine Band haben wollte. Und ich freue mich, dass diese tolle Truppe dabei herausgekommen ist! Wir sind wie eine große Familie, und zum Teil sind wir es ja auch wirklich  
Mein Sohn ist der Schlagzeuger und bei meinem Papa im Keller wird jede Woche geprobt!




Hi ich bin Malte!

Ich bin der, der meist im Hintergrund sitzt. Als Gründungsmitglied von Querbeatz bin ich von Anfang an als Schlagzeuger dabei. Doch habe ich mein Instrument erst relativ spät gewählt, obwohl ich sehr früh an das eigene Musikmachen herangeführt wurde. Es begann mit Blockflöte trillern über ein bisschen Gitarre spielen, bis hin zum Keyboard, wo ich auch länger dranblieb. Doch war ich ein Kind, was sich nicht lange für ein Hobby begeistern konnte und gab Keyboard noch zu Grundschulzeiten auf. Mein Lehrer war damals übrigens Romano Leschowsky. Das Witzige ist, dass ich ihn auf musikalischer Ebene ca. 10 Jahre später wieder in unserer Band traf, wo er für einen Auftritt aushalf. Was die Musik anging war dann auch erst mal Schluss bei mir. Ich hörte zwar weiterhin liebend gern Musik und auch das Keyboard habe ich nicht ganz verstauben lassen, aber von selber Musik machen konnte keine Rede sein. Was mir dennoch klar wurde (vor allem meiner Mutter, welche ich ständig mit meinem Rumtrommeln auf jeglichen Gegenständen auf den Sack ging, und es noch heute tue ), dass ich mich musikalisch doch noch nicht ganz verabschieden wollte. Und was gibt es Besseres für einen halbstarken pubertierenden Jungen als ein Schlagzeug? 
Also bekam ich Schlagzeugstunden bei einem guten Bekannten meiner Mutter, mit dem sie selbst mal in einer Band spielte. Micha aus Ebstorf. Die ersten Stunden brachten endlich das zum Vorschein, was ich wohl schon lange brauchte…. Ich will mal Schlagzeuger werden! Also blieb ich dran und nahm weitere Stunden. 
Nach einiger Zeit wechselte ich den Lehrer und wandte mich an meinen guten Freund Guido, mit dem ich teilweise Stunden in unserem Keller den gleichen Takt, die gleiche Übung rauf und runter spielte, bis sie saß. 
Doch bekanntlich: Viel hilft Viel!
Mit einer wirklichen Band hat es nach ca. 1 ½ Jahren begonnen. Nach Ausfall des Drummers von The Whoops, wurde ich schnell Teil der Band, da sie nur aus Freunden und Verwandten, darunter meine Mutter und meinem sehr sehr guten Freund Karl, bestand. Leider ging die Band relativ schnell nach dem Tod unseres Gitarristen auseinander. 
Mein Highlight bleibt bis heute mein erster richtiger Auftritt auf den Hansetagen vor einem vollen Glockenhof! Danke für diese Zeit! Doch sollte es musikalisch hier nicht zu Ende sein. Karl und ich gründeten ein Pink Floyd Projekt, welches sich aber schnell wieder verflüchtigte. Nun war die Ebbe in unsere Bandgeschichte gekommen. 
Karl bekam doch bald ein Angebot der Band Lehmann und Kowalski, um dort als Leadgitarrist anzufangen. Nach ein paar Wochen holte er mich dazu, denn wir sind nicht so leicht zu trennen Mein Auftrag sollte es sein, für knapp 1 Jahr als Aushilfe zu spielen.
So tourten wir quer durch Norddeutschland bis hoch nach Fehmarn und bis in den letzten Irish Pub in Stade. Was für eine Erfahrung!

Parallel gründeten wir Querbeatz. Die Geschichte kennt ihr ja von meiner Mutter (siehe oben ).

Und nun bin ich hier immer noch. Seit inzwischen 6 Jahren. 
Ich hoffe, ich werde noch lange Musik machen und weitere tolle Menschen kennenlernen. 
Bis bald auf irgendeiner Bühne!

Malte


 
 

 

Name: Jörg Hinz

Spitzname: Yankee

 Anfang der 90er gründete ich meine erste Band „Vienna, Standort Dahlenburg. Damals war ich noch Leadgitarrist. Es gab sehr viele Auftritte. Unter anderem auch im damaligen Yuppidu in Alt Garge. Mitte der 90er trennten wir uns. Es folgte die Band „No Name“ aus Reppenstedt, mit der wir auch auf dem Stadtfest in Lüneburg auftraten. Durch einen längeren Aufenthalt in Cananda, brach eine lange Durststrecke in Sachen Musik an. Nach meiner Rückkehr half ich in Hamburg in diversen Bands aus. Meist als Bassist, was mir mehr Spaß machte, als Gitarre zu spielen. So kam dazu, dass ich 2012 „Vienna“ wieder ins Leben gerufen habe. Da wir meist Comedy Rock spielten, ergab sich der Zusatzname „Vienna – Blödelrock aus Lüneburg“. In dieser Formation tingelten wir mit einigen namenhaften  Lüneburger Bands durch die Landkreise. Auflösung der Band war Ende 2013. Um die Durststrecke bis 2015 zu überbrücken, habe ich in der Grundschule meiner Kids in Barskamp die Musik AG mit geleitet und habe den Kids gezeigt, wie man Drums, Keyboard, Gitarre, Bass, Gesang und und und lernt. Insgesamt hatten wir sogar 4 Auftritte bei Schulfesten. Seit 2015 bin ich bei „Querbeatz“ aus Lüneburg als Bassist, wo ich sagen kann, dass ich musikalisch endlich die richtige Band gefunden habe.

 

 
 
 

 

 Hallo zusammen, ich bin Vitalij Olenberg,
Gründer von Olenrock Session und auch stolzes
Bandmitglied von Querbeatz.
Ich spiele Schlagzeug, Gitarre und seit kurzer Zeit
Saxophon.
Habe einen Wohnwagen und bin für jede 
Tournee der Welt bereit :-)
Schlagzeugunterricht hatte ich in der
Musikschule Lammert in Adendorf, Gitarrenunterricht
bei Viktor Smolski. Seit neuestem nehme ich
Gesangsunterricht (klassisch) bei
Michail Vetrinskij, ehemaliger Dozent im
Gnessin-Institut, Moskau. Zur Zeit ist er Vocal Coach und
Chordirigent in Lüneburg.
Langsam aber sicher bewege ich mich in eine 
musikalische Richtung, die mir gefällt!
Ich freue mich auf viele viele Auftritte
mit den Querbeatz!!!






Ich bin Alex, Keyboarder der Band Querbeatz.
Schon mit 8 Jahren habe ich begonnen, Keyboard zu spielen.
Meine Eltern fanden es gut, dass ich für so etwas
Tolles Interesse zeigte und schickten mich zur
Musikschule in Lüneburg. Eine ganze Weile später
nahm ich Klavierunterricht. Mit 28 Jahren
spielte ich dann in einer Piano-Bar,
wo ich zwei Jahre lang sehr viel Spaß hatte.
Mit wachsender Begeisterung für das Musizieren
vor Publikum, musste es nun aber weiter gehen.
Ich fing an in Coverbands zu spielen, wo ich es toll finde,
zu einem guten Team dazu zu gehören.






Jan Gaetcke





Sarife Afonso